Öffentliches Recht

17. August 2011

„Beim Erlass von Bebauungsplänen hat die Gemeinde die Wirtschaftlichkeit ihres Handelns zu bedenken. Die Verpflichtung zur sparsamen Haushaltsführung beschränkt allerdings die Gemeinde regelmäßig nicht so, dass sie eine voraussichtlich kostenintensive Planung bei angespannter Haushaltslage zwingend zu unterlassen hätte.“ (OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 7. Juli 2011)